Die Kanarischen Inseln

Die Weine der Inseln:

Aus Griechenland stammten die ersten Rebstöcke,

ein Geschenk des griechischen Gottes der Weine »Dionysos« an die glücklichen Inseln.

Die Reben der Inseln decken heute, bedauerlicherweise,

zumeist nur noch den Eigenbedarf der Kanaren.

Die besten Weine kamen aus den Keltereien des Monte Lentiscal

der Vega de los Mocanes, Vasequillo und Telde.

Der bekannteste Tropfen auf Gran Canaria ist der »El Vino del Monte«,

ein junger, leichter, herber Rotwein, der leider nur noch in geringen Mengen im

Gebiet Lentiscal und Caldera Bandama angebaut wird.

Der Vino »Tigayga« (Tinto) oder »La Folia« (Rosado) von Teror sind Vino de Mesa (Tafelweine).

Lanzarote, wo seit 250 Jahren Wein angebaut und ein sehr gutes Ernteergebnis erzielt wird,

ist das bekannteste Weinanbaugebiet La Gería. Auf der Insel wird roter und rosé Wein angebaut.

Als größter Star aber gilt unter Kennern der weiße trockene Malvasia »EL Grifo«,

der eine goldene Farbe aufweist, ein weicher Wein ist

und einen Geschmack hat, der an delikat getrocknete Kräuter erinnert.

»EL Campescuo«, oder »Flor de chasna«,

auch der »diego«, Tinto, Tinto seco, oder Rosado, der »San Diego Crianza«, Blanco Seco,

»Brezal«, Rosado von Tacoronte-Acenteja, sind ausgesprochene Tafelweine.

Die bekanntesten Weinanbaugebiete der Insel Teneriffa sind Tegueste,

Tacoronte, El Sauzal, La Mantanza, La Victoria und Santa Ursula.

In Tacoronte wird Rotwein, der »Tacoronte Acentejo«

in kleinen Mengen als weißer und rosé Wein abgefüllt.

Geschätzt werden auch die Weine aus den Gebieten Valle de la Orotava, Lavilla,

Puerto de la Cruz und Los Realejos, in diesen Zonen werden weiße und rote Trauben geerntet.

Von dem Wein aus dem Süden »Abona Güímar« behaupten Schwärmer,

er habe die Farbe alten Goldes,

wie in dunklen schimmernden Ebenen von Fuencaliente, am Fuße des Vulkans.

In San Antonio auf La Palma, breitet sich das Hauptweinbaugebiet des Malvasia Weines aus.

Geschätzt werden aber auch die Weine aus den Gebieten Hoya de Mazo, Las Manchas,

Tijarafe, Puntagorda und Garafía. Der charaktaristischste Wein aber ist der

»Vino de Tea«. Dieser erhielt den Namen »Tea«, weil er noch heute in Holzfässern

aus kanarischer Fichte gelagert wird. Die Winzer beschreiben seine Farbe wie die einer Rose.

La Gomera bietet den »Vino de la tierra La Gomera«, den Vino »Roque Cavio« Blanca.

El Hierro hat einen besonderen Wein zu bieten, denn hier wird der beste Wein

noch heute von Hand abgefüllt, der »Viña Frontera«, Blanco, Rosado oder Tinto.

Sein Alkoholgehalt ist höher als normal und der Wein tendiert dazu,

bei längerer Lagerung stark nachzudunkeln.

Die Hauptanbaugebiete sind El Golfo und El Pinar.

-----

Letztes Jahr errangen, bei der zum erstem Mal ausgetragenen Weinprobe:

»Cata International de Vinos Los Zarcillos de Valladolid«

die kanarischen Inseln Bronze-, Silber- und Goldmedaillen für ihre Weine.

 

Zurück