Die Kanarischen Inseln

 

Teneriffa, Fuerteventura, Lanzarote

Willkommen im Internet

Teneriffa Kontinent in Miniaturformat: der fruchtbare Nordwesten,
eine wüstenartige Region im Süden,
blühendes Eiland im Norden und Osten bieten herrliche Wanderwege,
vorbei an riesigen Erikabüschen und durch Lobeerwälder.
Die Küste ist felsig oder schwarz vom Lavasand, der auch seinen Reiz hat:
Genießen Sie das Farbenspiel des blutroten Sonnenuntergangs
vor der Kulisse eines pechschwarzen Strandes.

Santa Cruz, Hauptstadt von Teneriffa, eingebettet in die geschützte Atlantik-Bucht,
zieht sich wie ein Amphitheater hoch zu den im Norden steilansteigenden,
grau-grünen Hängen des Anaga-Gebirges.
Diese vorzügliche Lage sichert der Metropole ein mildes, sonnenreiches Klima.
Der Norden der Stadt zeigt mit seinen weiten Plätzen, breiten Alleen, den Villen
und zahlreichen Brunnen, Museen, Theater, Galerien und Einkaufsboulevards
eine mondäne, kosmopolitische Eleganz.
Im Süden, jenseits der Plaza de España, liegt das alte Stadtviertel mit seiner aus
dunklem Basalt errichteten Kirche »Iglesia Nuestra Señora de la Concepció«,
ein fünfschiffiger Bau mit achteckigem Turm.
Zu den baulichen Schönheiten Santa Cruz gehört das 1898 erbaute Rathaus,
das Ayuntamiento mit dem Stadtwappen an seiner Giebelwand.
Der Stadtpark »Parque García Sanabrian« zeigt eine Fülle tropischer und subtropischer Pflanzen.

BAJAMAR, zu Deutsch »Drunten am Meer« ist ein beliebter Ferienort am Nordzipfel der Insel.
Meerwasserschwimmbäder ermöglichen auch hier ein Baden,
bei der in dieser Region oft recht tosenden Brandung.

San Andrés, ein malerisches Fischerdorf mit einer Ruine eines Wachturms am Ortsausgang.
Die herrliche Playa de las Teresitas, unterhalb der steilen Klippenlandschaft des Anaga-Gebirges
hat einen gelben Sandstrand, der eigens aus der Sahara importiert wurde.

La Laguna war im 16./17. Jahrhundert Hauptstadt der Insel.
Das malerische Zentrum mit seinen engen, schachbrettartig angelegten Straßen
zeigt viele schöne altspanische Gebäude und Paläste
mit wappengeschmückten Portalen und schmiedeeisernen Balkonen.
In alten Kapellen und Kirchen findet man z. T. hochkarätige Kunstschätze.

Puerto de la Cruz, einst von englischen und portugisischen Kaufleuten erbaut,
ist der touristische Hauptort an der Nordküste Teneriffas mit prachtvollen Patrizierhäusern,
in denen sich heute Hotels und Restaurant befinden.
Nicht weit entfernt liegt der Loro Parque mit der größten Papageiensammlung
der Welt und seinen exotischen Gewächsen.

La Orotava, am Fuße des Orotava-Tals gelegen, dort gedeiht das ganze Jahr
eine üppige Pflanzenwelt.
Alte Häuser mit holzgeschnitzten Balkonen und hübschen Innenhöfen beeindrucken.
Zur Linken des Orotava-Tals ragt der höchste Berg Spaniens,
der 3718 m hohe »Pico de Teide« in den Himmel.

Die kleinen Städtchen,
Icod de los Vinos, bekannt durch den uralten Drachenbaum, Masca, in einem breiten Talkessel des Teno-Gebirges gelegen,
Los Cristianos,
ein früherer Fischerhafen mit seinem Kakteenpark,
El Mésdano,
Hafenstädtchen mit gewundenen Gassen, alten Häusern und Hafenkneipen,
Vilaflor,
heißt »Ich sah die Blume«, dieses romantische Dorf liegt eingebettet in Kiefernwälder, Orangen- und Zitronenplantagen und Gemüsefeldern,
Candelaria,
mit seiner am Meer gelegenen Basilika,
sollten Sie sich wegen ihrer reizvollen, beeindruckenden Landschaft unbedingt ansehen.

 

 

Fuerteventura, die zweitgrößte Insel der Kanaren ist für Freunde des Wasssersports ideal,
es gibt endlose Dünen und smaragdgrünes Wasser.
Auf dieser Insel ist die Nähe zu Afrika deutlich spürbar.
Die Vegetation ist karg, die Landschaft eintönig und ausgetrocknet.

Corralejo, früheres Fischerdorf, im nördlichen Teil gelegen,
mündet an vielen Stellen nahtlos in den Strand.
Das 20 km² große Dünengebiet »El Jable« ist die größte landschaftliche Attraktion
mit ihren naturgeschützten weißen Sandbergen.

La Olivia, Hauptverwaltungszentum des Inselnordens,

Betancuria, ein kleines Dorf, von hohen Bergen umschlossen,
beherbergt die einmalige Sammlung zur Geschichte Fuerteventuras.

La Antigua, eine große, alte Windmühle und eine mächtige, weißgetünchte Kirche im Zentrum
sind die Wahrzeichen dieser Kleinstadt.

Puerto del Rosario, ist die Inselhauptstadt und Hafenstadt.

Gran Tarajal, eine kleine Hafenstadt und zugleich zweitgrößte Ortschaft der Insel.

Caleta de Fustes, Tarajalejo, Costa Calma und Morro Jable,
bieten wunderschöne Sandstrände.

 

 

Lanzarote, die Insel des Feuers und der Farben bietet unvergeßliche Natureindrücke.
Aufgerissene Vulkankegel, schwarze Lavaströme, Asche- und Schlackenfelder
bedecken vier Fünftel des Eilandes.

Arrecife, Hauptstadt Lanzarotes, modern und weltoffen, wo alle Fäden zusammenlaufen.

Zurück