Gran Canaria ist das Paradies für .... 

 

.... Surfer

Die Kanaren sind das beste Surfrevier im Atlantik
und eines der Besten auf der Welt.
Vier Weltcup Rennen finden pro Jahr hier statt, eines davon auf Gran Canaria.

Dann sind hier die besten Surfer der Welt am Start.
 
    

 Darunter auch Björn Dunkerbeck, der hier aufgewachsen ist
und ebenfalls sehr viel von seinem "Surfrevier" hält.

Besuchen Sie Dunkerbeck`s Windsurf Center: Plaza de Hibiscus 2, Playa del Aguila  35100 San Agustin


 .... Fallschirmspringer

Formationen bilden bei Windstärke 4 in gut 3500 Metern Höhe,
das ist Fallschirmspringen in höchster Vollendung.
Auf Gran Canaria, wo Fallschirmspringen eine lange Tradition hat,
bringen Sie Flugzeuge von San Agustin in den Himmel,
direkt über Playa del Inglés.
Exklusiv ist die Landezone, Sie landen in den Dünen von Maspalomas. 

 

 .... Taucher

Tauchen lohnt sich - wie überall auf den Kanaren -
auch vor der Küste Gran Canarias. Hier werden Ihnen die besten Spots von der Tauchschule
"Blue Explorer" an der Playa Cruz gezeigt.
Der Weg ins Wasser ist zwar wegen des oft starken Wellengangs manchmal ein wenig beschwerlich,
doch unter Wasser herrscht dafür absolute Ruhe.
Vor störenden Strömungen bieten die vielen Felswände der Küste Gran Canarias guten Schutz.
An einem der beliebtesten Tauchspots Gran Canarias, bei Arinaga im Osten der Insel,
ist das Wasser sehr klar und erlaubt Sichtweiten von bis zu 40 Metern.
Hier zieht Sie die vulkanische Unterwasserlandschaft mit bizarren Lavariffen
und kleinen Grotten in ihren Bann.
Sehr eindrucksvoll sind die großen Fischschwärme.
Mit ein wenig Glück bekommen Sie vielleicht Barrakudas
und Gespensterkrabben zu sehen.

Blue Explorers, Apart.Iguazu, Avda. Tirajana 24, 35100 Maspalomas

 

.... Kletterer

 In dem kleinen Ort La Sorrueda warten Kletterguides auf Ihre Abenteurer.
Wenn die Sonne tiefer steht, ist genau die richtige Tageszeit zum Freeclimbing,
da die Felsen nun schon ein wenig abgekühlt sind.
Doch wenn Sie hier klettern möchten, müssen Sie erst durch ein trockenes Bett eines Gebirgsbaches wandern.
Nach einer knappen Stunde ist das Ziel erreicht:
Jetzt wird geklettert!
Ist es Ihnen mulmig zumute, weicht die Skepsis schnell dem Spaß.
Der Respekt vor der steilen Wand ist zwar noch immer groß,
doch bei allen überwiegt der Wunsch, an die eigenen Grenzen zu gehen.

 

.... Reiter

Das Abenteuer startet am Reitstall "Black Horse", rund 20 Kilometer nordwestlich von Playa del Inglés,
ein Reitlehrer sorgt dafür, daß Sie ein Pferd bekommen, das zu ihnen paßt.
Dann geht´s los. Der Ausritt ist zwar nicht unbedingt gefährlich,
aber aufpassen müssen Sie schon.
Jederzeit kann das Geröll nachgeben und Pferd und Reiter in Gefahr bringen.
Die Region am Barranco del Negro gehört zu den trockensten Flecken der Kanaren.
Die Landschaft ähnelt dem Wilden Westen Amerikas.
Die Canyons sind zwar etwas kleiner, doch nicht weniger eindrucksvoll.
Schritt ist das Tempo, nur an wenigen Stellen dürfen echte Reitprofis einen kurzen Galopp wagen.
im Reitstall, ist es dann Ehrensache, daß Sie Ihr Pferd selbst versorgen.

 

.... Segler

Den Segelschein unter der Sonne Gran Canarias erwerben?
Kein Problem! Auf einer Dachterrasse in Puerto Mog
án wird Theorie gebüffelt,
danach geht`s aufs Meer hinaus, die notwendigen Handgriffe üben.
Den weltweit anerkannten Segelschein machen Sie bei der Segelschule Overschmidt,
die seit Jahren für kompetente Schulung bekannt ist.

Sail & Surf Overschmidt, Inh. Helmut Dembski, Urb. Puerto de Mogan

 

.... Stockkämpfer

Zu den traditionellsten Sportarten auf Gran Canaria zählt der "Jueogo del palo",
der kanarische Stockkampf. Was so einfach aussieht, erfordert ein Höchstmaß an Konzentration:
Die Kämpfer müssen ständig auf der Hut sein, damit der gegnerische Stab nicht die Finger trifft,
da es sonst schnell zu Knochenbrüchen kommen kann.

Zurückzuführen ist die Geschichte des Stockkampfes auf das Hirtenleben,
da der Stecken der Hirten oftmals die einzige Waffe war,
um sich bei Überfällen zu schützen.
Die Stämme der Guanchen entschieden ihre Fehden,
indem sie ihre Häuptlinge gegeneinander antreten ließen.
Bei heutigen Aufführungen, die regelmäßig stattfinden, zählt jedoch nur noch
die Geschwindigkeit und die Eleganz der Protagonisten.

 

Weitere Angebote gibt es reichlich an

Bootstouren, Kamelsafaris und Angeln.

 In Arguineguín, im Hafen des ehemaligen Fischerdorfes können Sie ein Boot chartern,
um die schwer erreichbare Westküste Gran Canarias zu erforschen.
Straßen gibt es nicht, wenn Sie nicht wandern möchten,
sind Sie auf eine Bootstour angewiesen.
Das Ziel ist der einsame Traumstrand von Güigüi. Ein tolles Abenteuer im Süden Gran Canarias!

Eine Kamelfarm, nahe dem Dorf Artenara, bietet Ihnen einen einstündiger Ausritt mit dem Dromedar,
es ist eine äußerst wacklige Angelegenheit,
macht aber ungemein Spaß und die Kulisse, die sich Ihnen bietet, ist einfach unglaublich.

Manolo`s Kamel Safari, Barranco de Artenara, San Bartolomé de Tirajana, Gran Canaria


Im Palmitos Park, ein Vogelpark in subtropischer Palmenanlage, nordwestlich von Maspalomas,
sehen Sie 50 verschiedene Palmenarten, exotische Vögel,
ein Schmetterlingshaus, Orchideen- und Kakteensammlungen,
sowie interessante Aquarien, doch die Stars sind hier die Papageien,
wenn sie ihre Kunststücke vorführen.
Der terrassenförmig angelegte Park ist von hohen Bergwänden umgeben
und bietet dem Besucher eine 200.000 Quadratmeter große Naturkulisse.

 

 

Die Geschichte Gran Canarias und der ursprünglichen Inselbewohner, ihre Lebensformen, ihre Wohnstätten,
Sitten und Gebräuche werden seit Ende 2006 im Museum und Archäologiepark
»Cueva Pintada« in Gáldar,
 einem der bedeutendsten Fundstätten der Höhlenmalerei der kanarischen Inseln,
interessierten Besuchern vermittelt:
http://www.cuevapintada.com

 

 

Zurück